Markusgemeinde Hildesheim
Sie befinden sich hier:
Druckversion

Newsletter März 2017

Du bist von Gott gekrönt.

So soll es bei uns sein! Jeder Mensch in unserer Gemeinde, im Stadtteil soll wissen: Du bist voller Würde und wertvoll. Gerade auch, wenn dein Leben in deinen Augen alles andere als glanzvoll ist, sollst du wissen: Du bist von Gott geliebt, so wie du bist.

Deshalb haben wir in unserem Logo die Krone aus dem Markuskreuz verschiedenen Menschen auf den Kopf gesetzt: einem Kind, einer Frau, einen alten Menschen mit Rollator.

Das soll unser Weg , unser Ziel sein: jede und jeder soll bei uns willkommen sein, dazugehören und mitmachen können. Wir wollen Raum werden für ein generationsübergreifendes Miteinander, wo jede und jeder seine eigenen Bedürfnisse einbringen und die Bedürfnisse anderer wahrzunehmen kann. Wo Offenheit füreinander wachsen kann und wo gelernt wird, Barrieren wahrzunehmen und abzubauen ( im Kopf und auch ganz praktisch).

Weil jede und jeder einzigartig und verschieden ist, heißt das dann „pralles Leben“, eine bunte Vielfalt in aller Unterschiedlichkeit.

Denn das ist Inklusion: die Kunst Vielfalt zu leben.

 

Kronen für den Stadtteil in Arbeit

Der obige Text findet sich in einiger Zeit auf einigen Kronenschildern im Stadtteil. So wie früher auf den Baustellenschildern sollen dort dann Einladungen für Veranstaltungen „inklusiv bei Markus“ zu finden sein. Die Kronen werden z.Z. von den Kindern unseres Horts angemalt.

 

Erfahrungen vom 12.2.2017

Vor dem Gottesdienst am 12. Februar freuten sich viele nicht nur über die freundliche Begrüßung im Eingangsbereich, sie wurden auch zu einem kleinen Experiment eingeladen: „Haben Sie Interesse, den Gottesdienst mal aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben? Vielleicht im Rollstuhl? Oder mit verbundenen Augen oder mit Ohrstöpseln?“ Die meisten wollten natürlich uneingeschränkt und wie gewohnt den Gottesdienst genießen, aber einige wagten eine neue Erfahrung:

Wie ging es Ihnen, Frau Caspari, als Sie den Gottesdienst im Rollstuhl miterlebten? „Oh, es ging eigentlich ganz gut. Nur es war sehr unangenehm, als alle aufstanden, das war wie eine große Wand um mich herum. Es ist sicher besser, wenn Rollstuhlfahrer vorne sitzen. Als alle aufstanden hatte ich das Empfinden, das die Leute über mich hinweg sehen. Einige hatten wohl auch gar nicht mitbekommen, dass es ein Experiment war….“

Und wie ging es Ihnen, Frau Mecke, mit den verbundenen Augen? “Ich fand es schade, die Lieder nicht mitsingen zu können und mich haben auch weniger Menschen begrüßt, so habe ich mich doch ein wenig isoliert gefühlt.“

Und Ihnen Frau Freund? „Ich kannte die Umgebung und konnte vertrauen, weil ich zwischen Menschen saß, wo ich mich wohlfühlen konnte. Die anderen Sinne wurden geschärft, so nahm ich intensiver an den Worten teil. Gleichzeitig gingen mir aber auch viele Gedanken über das Blindsein durch den Kopf: insgesamt eine sehr gute Erfahrung.“

 

Herzliche Einladung zu einerInklusiven Stadtteilbegehung“ am 23. März

um 15 Uhr ab Gemeindehaus

In Zusammenarbeit mit dem Behinderten- und Inklusionsbeirats der Stadt Hildesheim und zusammen mit unserem Ortsbürgermeister Erhard Paasch wollen wir „mit Blindenstock und Rollstuhl“ unseren Stadtteil erkunden und herausfinden, wo überall ( noch) die Stolpersteine sind.

 

Beleuchtung im Gemeindesaal:

Zwei große Deckenfluter sind uns dankenswerter Weise als Leihgabe für die kommenden Monate zur Verfügung gestellt worden. Wir wollen testen, ob sie den Anforderungen entsprechen.

Rückmeldungen bitte in der nächsten Leitungsrunde bzw. an Ursel Scholz, kontakt@markusschwester.de

 

Gesangbücher in Großdruckausgabe:

Wir verfügen über einige Gesangbücher in Großduckausgabe. Bei Bedarf bitte vor dem Gottesdienst nachfragen.

 

F r a g e   d e s   M o n a t s

Können sich alle Menschen gleichermaßen willkommen fühlen?

Mit dieser Frage wollen wir das Gespäch untereinander anregen. Bitte tauschen Sie sich untereinander über diese Frage in den verschiedenen Gruppen aus und geben Sie ggf. Rückmeldung an Ursel Scholz , kontakt@markusschwester.de

 

V e r a n s t a l t u n g e n    i m    M ä r z    b e i    M a r k u s

Mi 1. März 15 Uhr Spielenachmittag bei Markus
Do 2. März 10.30 Uhr Gedächtnistraining bei Markus
Do 2. März 11.00 Uhr Puppentheater: Dusseldachs & Schusselmaus
Do 2. März 15.00Uhr Seniorenkreis
Fr 3. März 13.30 Uhr Singkreis, anschl. Kaffeetrinken
Fr 3. März 18.00 Uhr Frauenweltgebetstag bei Markus
Sa 4. März 9. 00 Uhr Internationales Frühstück bei Markus
So 5. März 10.00 Uhr Gottesdienst mit Einführung und Verabschiedung von Mitarbeitern, Kigo und Kirchenkaffee
Mo 6. Märt 10 Uhr Bibel im Gespräch, im Pfarrhaus im Ulmenweg 9
Mi 8. März 18 Uhr Passionsandacht
Do 16. März 10.30 Uhr Gedächtnistraining bei Markus
Mo 20. März 20 Uhr Männerforum bei Markus
Di 21. März 20 Uhr Frauentreff bei Markus
Mi 22. März 18 Uhr Passionsandacht
Do 23. März 15.00 Uhr Inklusive Stadtteilbegehung bei Markus
Do 23. März 15.00 Uhr Seniorenkreis bei Markus
So 26.März 17.30 Uhr Gospelkirche Bei Licht Betrachtet“ , OKR Aßmann
Mo 27. März 17.30 Uhr Meditativer Tanz bei Markus
Mi 29. März 18.00 Uhr Passionsandacht
Do 30. März 10.30 Uhr Gedächtnistraining bei Markus
Do 30. März 15.00 Uhr Kaffeeklatsch bei Markus

 

Regelmäßig finden statt:

Montags 16.30 -17.30 Uhr Bürozeit im Gemeindebüro
Dienstags 12 .00 Uhr Ma(h)l bei Markus
Mittwochs 9.00 - 11.00 Uhr Sprechzeit der Markusschwester im Gemeindebüro
Donnerstags 20.00 Uhr Gospelchor Makusi

© 2008 Ev.luth. Markusgemeinde Hildesheim | Seite drucken | Sitemap | Impressum